Was ist Tanztherapie?

Tanztherapie ist ein körperpsychotherapeutisches Verfahren, das in den 40er Jahren in den USA von Tänzern entwickelt wurde. In der Tanztherapie werden alltägliche Bewegungen – bis hin zum Tanz – zur Förderung der emotionalen und körperlichen Integration eines Menschen eingesetzt.

Seitdem ein ganzheitliches Verständnis von Krankheit und Körper auch in Deutschland in den Vordergrund rückt, nimmt die Tanztherapie neben anderen körperorientierten Therapieverfahren, einen wichtigen Stellenwert in der psychotherapeutischen und psychosozialen Versorgung ein.

Die Tanztherapie sieht den Menschen als Körper-Geist-Seele-Einheit an. Der Körper ist die sichtbare Repräsentanz des gesamten menschlichen Seins. Störungen auf der emotionalen, kognitiven oder körperlichen Ebene haben auch Auswirkungen auf andere Bereiche des Lebens und sind letztendlich nur theoretisch voneinander zu trennen, nicht im Erleben des Einzelnen.

Allen theoretischen Ansätzen sind folgende Grundhaltungen gemein:

  • das Menschenbild der Tanztherapie entspricht der holistischen Auffassung von der Körper-Geist-Seele-Einheit.
  • die natürliche menschliche Entwicklung verläuft gemäss einer Eigengesetzlichkeit. Die Bewegung spielt im Entwicklungsprozess des Menschen eine zentrale Rolle.

 

INDEX